Curriculares VeBID Manual22 3 3 Lernbereich obere Extremität und Manipulation 3 3 1 Grundprinzipien des aktivitätsbezogenen Ein satzes der oberen Extremität einschließlich ih rer Funktion beim Gehen Bedeutung der Hand für den Menschen Merkmale Komplexität willkürlicher und automatischer Anteile der Bewegung Reichen Greifen Manipulieren Transportieren Werfen und Fangen Spüren und Erkennen Gestik Orientierung Schutzmechanis men Synchronisation der Körperabschnitte im Sinne ei ner ganzkörperlichen Aktivierung für zielgerichtete Aktivierung der Hand Alignments stabil mobil Händigkeit Repertoire und Individualität menschlicher Arm und Handaktivität Die obere Extremität während des Gehens Lehr Lernziele Der TN weiß um den Stellenwert der Hand für den Menschen bezogen auf die Handlungsfähigkeit Ausdruck Interaktionsfähigkeit und Erkenntnis Der TN erkennt dass bei jeder einzelnen Handak tion eine gesamtkörperliche Synchronisation erfor derlich ist Er versteht die Variabilität des Einsatzes der oberen Extremität in komplexen Handlungsgeschehen als Resultat aus den hohen Freiheitsgraden Bezogen auf das Gehen kennt und benennt er den Zusammenhang zwischen der Stabilität des Schul tergürtels auf dem Thorax einerseits und der freien Mobilität von Schultergürtel und Arm andererseits 3 3 2 Relevante Anatomie Biomechanik Neuro physiologie Pathomechanismen Anteile des Schultergürtels des Ellbogens und der Hand Gelenke Muskulatur Freiheitsgrade und spezielle Funktionen einzelner Abschnitte der oberen Extremität die Dichte spezifischer Rezeptoren an der Hand Beziehung zu anderen Körperabschnitten Anbindung an den Rumpf rechts links Verbindung des Schultergürtels Kopf Arm Rumpf Stellung Bewegung der Scapula auf dem Thorax Verhältnis von Humeruskopf und Cavitas glenoi dale stabile und mobile Abschnitte und der scapulo humerale Rhythmus Veränderungen nach einer Schädigung des zen tralen Nervensystems Konsequenzen der Minus Symptomatik z B Sub luxation muskuläre Dysbalance Verlust von Bewegungsselektivität veränderte Rekrutierungsmuster stabiler und mobi ler Anteile kompensatorische Mitbewegungen stereotype Bewegungsmuster Sensibilitätsstörung der Hand 2 Punkte Diskrimina tion Lokalisation gelernter Nichtgebrauch Lehr Lernziele Der TN kennt und benennt detailliert die anatomi schen Bestandteile des Schultergürtels Ellbogens und der Hand Gelenke und Muskulatur Er erfasst die biomechanischen Zusammenhänge innerhalb der oberen Extremität und stellt den Be zug zu den anderen Körperteilen her Er kennt und benennt die unterschiedlichen Rezep toren einschließlich der aufsteigenden Systeme für die oberen Extremitäten Thalamus somatosenso rischer Cortex Laterocerebellum und ordnet die spezifische Bedeutung für die Funktion der oberen Extremität ein Im Besonderen begreift er 1 Den Zusammenhang zwischen Thorax als pro ximalen stabilen Referenzpunkt für die Reichbe wegung offene kinematische Kette und 2 der Hand als distalen Referenzpunkt für das Ab stützen und zur Veränderung der Körperposition geschlossene kinematische Kette Er leitet dann 3 die spezifische Bedeutung der oberen Extremität für die posturale Kontrolle und die Lokomotion ab Er erkennt die biomechanischen und neuromuskulä ren Veränderungen im Schultergürtel Er weiß um die Verletzlichkeit des Schultergelenkes und die damit verbundene therapeutische Verant wortung Er analysiert die Minus Plussymptomatik im Schul tergürtelbereich und interpretiert die Ergebnisse und erkennt die daraus resultierenden unterschiedli chen Pathomechanismen Er unterscheidet die physiologisch typischen Align ments im gesamten Schultergürtel und wählt daran orientiert Techniken gezielt aus und passt sie indi viduell an Das schließt auch interdisziplinäre Ab sprachen sowie die Anleitung des Patienten selbst und seiner Bezugspersonen zur Prophylaxe von Se kundärschäden z B Schulterschmerzen Ödeme mit ein

Vorschau VeBID Curriculum Seite 22
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.